Chancen von Biogas in der Mobilitätsstrategie

von Redaktion | September 2019 | Mobilität

Dass der Verkehr auf Basis fossiler Brennstoffe zu den größten Klimasündern gehört, weiß heute eigentlich jeder. Was sind aber die Alternativen, wenn wir uns auch in Zukunft frei und schadstoffarm fortbewegen wollen? Grünes Biogas als Kraftstoff könnte die umfassende Lösung sein.

 

Alternativen zur fossilen Mobilität zu finden, gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Gegenwart – gerade jetzt, wo die Klimadebatte unser aller Alltag erreicht hat. Während die Elektromobilität schon seit Jahren diskutiert und zu einem geringen Prozentsatz auch praktiziert wird, sind Erdgas und vor allem Biogas als Kraftstoffe hingegen noch wenig präsent. Dabei besitzen beide deutlich bessere Emissionswerte als Benzin oder Diesel. Das gilt auch für Erdgas, das zwar ebenfalls fossilen Ursprungs ist, aber eine viel sauberere, kohlenstoff- und rußarme Verbrennung ermöglicht.

 

Wie wird Erdgas als Kraftstoff verwendet?

Die Betankung eines Fahrzeugs mit Gas erfolgt entweder als CNG – Compressed Natural Gas, also komprimiertes Erdgas – oder als LNG – Liquified Natural Gas, verflüssigtes Erdgas. LNG als Kraftstoff findet vor allem für größere Nutzfahrzeuge Verwendung, da es in speziellen Tanks unter stetiger Kühlung flüssig gehalten werden muss. Für den Individual- und PKW-Verkehr kommt wiederum CNG infrage, das stark verdichtetes, aber immer noch gasförmiges, Erdgas ist. CNG besteht weitestgehend aus Methan, einem Kohlenwasserstoff mit sehr hohem Wasserstoffanteil. Dem ist es auch zu verdanken, dass CNG unter allen fossilen Energieträgern die beste Klimabilanz hat.

 

Greening the Gas

Noch einmal viel besser sieht diese Bilanz aus, wenn LNG und CNG unter Beimengung von Biogas zum Einsatz kommen oder idealerweise gänzlich aus der erneuerbaren Ressource Biogas bestehen. Im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft könnte das Biogas dann ausschließlich auch der Vergärung von organischen Reststoffen – wie Lebensmittelresten, Haus-Biomüll, Grünschnitt, Tiermist, u.ä. – in einer Fermenteranlage komplett CO2-neutral gewonnen werden. Es handelt sich also im Gegensatz zum Erdgas, welches als natürlicher Rohstoff zumeist in Pipelines von weit her transportiert wird, um einen erneuerbaren und in der Regel regional verfügbaren Energieträger. Im Falle von Mobilität auf der Basis von LNG und CNG aus 100 % Biogas kann man sogar von klimaneutraler Mobilität sprechen.

Die gute Klimabilanz ist aber nicht der einzige Vorteil von Biomethan als Kraftstoff: Auch das Problem der Stickoxid- und Feinstaubbelastungen gäbe es bei flächendeckender Verwendung von Erdgas und Biogas als Kraftstoff kaum noch*. Ein weiterer Vorteil: Erdgasbetriebene Fahrzeuge sind auch um etwa die Hälfte leiser als etwa dieselbetriebene. Was Lärmbelästigung durch Verkehr betrifft wäre das eine massive Entlastung.

 

Entscheidend für einen Wandel hin zur Biogasmobilität ist natürlich auch, dass sich in den Modellpaletten der Automobilherstellern immer mehr Fahrzeuge finden lassen, die mit CNG zu betanken sind, ausreichende Geschwindigkeiten bieten und Reichweiten von aktuell bis zu 790 Kilometer erzielen. Bivalente Modelle haben zusätzlich einen Benzin-Reservetank an Bord. Gleichzeitig zieht auch die Infrastruktur nach. 156 öffentliche Tankstellen in Österreich bieten bereits Erdgas/CNG als Kraftstoff an und es ist heute überhaupt kein Problem mehr, das Land mit einem Erdgasantrieb zu durchqueren. Zahlreiche Projekte widmen sich außerdem der Aufbereitung von Biogas zu Erdgasqualität**, welches dann ins Gasnetz eingeleitet und als Kraftstoff verwertet werden kann. Mit der Möglichkeit, Biogas als Kraftstoff breit einzusetzen, rückt die Vision einer klimaneutralen Mobilität in immer greifbarere Nähe.

 

*Quelle: https://www.erdgas.info/erdgas-mobil
**Quelle: https://www.erdgasautos.at/tanken/kraftstoff-erdgas

Fahren mit Biogas oder Strom?

Was ist Ihre Ansicht? Lassen Sie es uns wissen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge

Offen kompostieren ist retro

Offen kompostieren ist retro

Organische Reststoffe sind kein Abfall, sondern wertvolle Ressource. Richtig verwertet liefern Biomüll und Co. nicht nur Bio-Energie und Humusdünger, sondern ersparen dem Planeten auch viele klimaschädliche Treibhausgase. Aber was heißt „richtig verwertet“? Ein kleiner Vergleich.
mehr lesen
Organic Energy statt Abfallwirtschaft

Organic Energy statt Abfallwirtschaft

Die Natur funktioniert nach einem genialen Kreislaufprinzip: Alles, was wächst und anschließend vergeht, sichert zugleich wieder das Überleben der nächsten Generation. Dieses Prinzip, mit der die Natur ihr Überleben sichert, könnte sich auch der Mensch wieder mehr zu eigen machen. Das Wissen und die nötige Technologie dafür hat er bereits zur Hand …
mehr lesen

KONTAKT

Haben wir Sie neugierig gemacht? Haben Sie Anregungen oder Rückfragen? Oder möchten Sie sich auf Organic Energy einbringen und einen Beitrag in unserem Forum veröffentlichen? Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Datenschutz

Pin It on Pinterest

Share This
X