OFFENER BRIEF VON KLAUS PÖTTINGER AN DIE SCHWEDISCHE UMWELTAKTIVISTIN GRETA THUNBERG

von Klaus Pöttinger | Mai 2019 | Ressourcen

Liebe Greta,

mit Deinem Einsatz für den Klimaschutz hast Du viel bewegt und ich möchte Dir meine Anerkennung aussprechen. Die Klimaerwärmung ist in der Tat eines der drängendsten Probleme, dem wir derzeit ins Auge sehen. Gott sei Dank liegen auch Lösungen und zukunftsfähige Ansätze, mit denen man diesen Problemen begegnen kann, auf dem Tisch. Jetzt heißt es, sie auch konsequent anzugehen.

Auf all das hast Du hingewiesen und ich möchte Dir daher auch meine Anerkennung für Deinen Mut, Deine Beharrlichkeit und Kompromisslosigkeit aussprechen, mit denen Du seit gut einem halben Jahr in der Öffentlichkeit deine Position klarmachst. Du hast seither viele, vor allem junge Menschen, für das Thema sensibilisiert. Und das ist fabelhaft. Beim Thema Klimapolitik forderst Du – gemeinsam mit den vielen Schülerinnen und Schülern, die nun weltweit dafür auf die Straße gehen – mehr Verantwortung von uns Erwachsenen. Und das völlig zu Recht! Denn die ältere Generation steht gegenüber der heutigen Jugend in der Schuld. Wir müssen lernen, so zu leben und zu wirtschaften, dass unser Planet auch noch für künftige Generationen lebenswert ist. Die Zeit hat sich gewandelt. Die Zeit der Hoffnung wird durch die Zeit der Verantwortung abgelöst!

Und auch wenn es ein zäher und langwieriger Prozess zu sein scheint, bis Politik und Gesellschaft eine deutliche Kehrtwende einläuten: Es gibt viele Erwachsene, die Deine Ziele teilen und die bereits jetzt entscheidende Schritte unternehmen. Darunter sind viele Eltern, die sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder machen aber auch viele Wissenschaftler und Politiker. Ebenso Ingenieure und Unternehmer, die alles daransetzen, unsere Gesellschaft so umzugestalten, dass Fortschritt und ein modernes Leben nicht auf Kosten des Planeten gehen. Für diese Position stehe ich als Unternehmer im Bereich der nachhaltigen Entsorgungstechnik auch persönlich und habe mich verpflichtet, der Atmosphäre 1 Million Tonnen THG zu ersparen.

Herzliche Grüße aus Österreich,

Klaus Pöttinger

Öppet brev till den svenska miljöaktivisten Greta Thunberg från Klaus Pöttinger

Hej Greta!

Du har åstadkommit stora saker med ditt arbete för miljön, och för detta vill jag verkligen visa min uppskattning. Den globala uppvärmningen är ett av de största problem som vi för närvarande tampas med. Tack och lov så finns det lösningar och hållbara idéer, som vi kan använda för att lösa dessa problem. Men vi måste även vara konsekventa i vårt arbete.

Du har hjälpt till att sätta fokus på dessa frågor, och därför vill jag här gärna berömma dig för ditt mod, och att du så ihärdigt kämpar för miljön utan att kompromissa i de frågor där du offentligt klargjort din ståndpunkt under det senaste halvåret. På så sätt har du öppnat ögonen hos många, särskilt unga personer i dessa frågor. Och det är helt fantastiskt. På temat klimatpolitik kräver du, tillsammans med massor av andra skolelever som nu också går ut på gatorna, att vi vuxna ska ta mer ansvar.  Och där har du verkligen rätt! För den äldre generationen står i skuld till dagens ungdomar. Vi måste lära oss att leva och använda jordens resurser på ett hållbart sätt, så att vår planet kommer vara värd att leva på även för kommande generationer. Tiderna har förändrats. Vi går från att leva på hoppet till att ta ansvar!

Och även om vi verkar ha en lång och krävande process framför oss, tills politik och näringsliv åstadkommer märkbara förändringar: Det finns många vuxna som delar dina visioner och som redan har tagit stora steg i rätt riktning. Bland dem många föräldrar som oroar sig över sina barns framtid, men även många forskare och politiker. Precis som många ingenjörer och företag, som gör allt för att förändra vårt samhälle så att utveckling och ett modernt liv, inte sker på jordens bekostnad. Jag som företagare inom området långsiktigt hållbar avfallsteknik instämmer helt i detta, och har förbundit mig att minska utsläppen till atmosfären med 1 miljon ton växthusgaser.

Vänliga hälsningar från Österrike,

Klaus Pöttinger

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge

Organic Energy statt Abfallwirtschaft

Die Natur funktioniert nach einem genialen Kreislaufprinzip: Alles, was wächst und anschließend vergeht, sichert zugleich wieder das Überleben der nächsten Generation. Dieses Prinzip, mit der die Natur ihr Überleben sichert, könnte sich auch der Mensch wieder mehr zu eigen machen. Das Wissen und die nötige Technologie dafür hat er bereits zur Hand …

mehr lesen

Wenn der Humus hungert …

Fruchtbarer Boden ist die Grundlage unseres Lebens. Doch der Humusanteil, auf den es dabei ankommt, sinkt stetig – Unser Boden „hungert“. Er braucht dringend Nahrung, weil der natürliche Kreislauf der Humusbildung gestört ist: Wir entnehmen dem Boden mehr, als wir ihm zurückgeben. Gefragt sind daher Lösungsansätze, die sich das Kreislaufprinzip der Natur zu Nutze machen.

mehr lesen

KONTAKT

Haben wir Sie neugierig gemacht? Haben Sie Anregungen oder Rückfragen? Oder möchten Sie sich auf Organic Energy einbringen und einen Beitrag in unserem Forum veröffentlichen? Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Datenschutz

Pin It on Pinterest

Share This
X